Nach dem tragischen Verlust von Menschenleben am Mittwoch scheint es eine engere Zusammenarbeit zu geben, um den Handel zu beenden ( Bild: PA/Rex/Reuters/AP)

Boris Johnson hat Emmanuel Macron nach der 'Katastrophe' gestern im Kanal einen Fünf-Punkte-Plan vorgelegt.

Der Premierminister forderte in einem Brief an seinen Amtskollegen in Paris mehr Zusammenarbeit, um Menschen daran zu hindern, die gefährliche Überfahrt zu versuchen.

Mehr als 25.000 Menschen haben in diesem Jahr bisher die tückischen Gewässer in kleinen Booten überquert und 27 Menschen verloren ihr Leben, als sie es gestern versuchten, ihnen nachzueifern.

Die französische Staatsanwaltschaft, die den Vorfall untersuchte, sagte, die Toten seien Darunter 17 Männer, sieben Frauen sowie zwei Jungen und ein Mädchen, bei denen es sich vermutlich um Teenager handelte.

Präsident Macron bestätigte, dass er “zusätzliche Hilfe” suchte, um gegen die im Norden operierenden Menschenhandelsnetzwerke vorzugehen Küste von Frankreich.

Herr Johnson sagte, sein Plan, der gemeinsame Patrouillen vorsieht, um zu verhindern, dass Boote Frankreich verlassen, und ein bilaterales Rückführungsabkommen, würde “unmittelbare und erhebliche Auswirkungen” auf die Überfahrten haben.

Er schlug auch vor, dass die Eine Einigung wäre im Interesse Frankreichs, da sie das Geschäftsmodell krimineller Banden brechen würde, die den Menschenschmuggel aus der Normandie betreiben.

Boris legt Channel-Plan für Macron vor, nachdem 27 vor der britischen Küste ertrunken sind

Einige der Getöteten wurden in Calais begraben, aber weitere versuchen weiterhin die Überquerung (Bild: EPA)

Boris legt Channel-Plan für Macron vor, nachdem 27 vor der britischen Küste ertrunken sind

Gangster können aus einem einzigen Boot voller verzweifelter Menschen, die in Großbritannien ein neues Leben beginnen wollen, Zehntausende verdienen (Bild: Reuters)

In einem auf Twitter veröffentlichten offenen Brief forderte er gemeinsame Patrouillen, um zu verhindern, dass mehr Boote französische Strände verlassen, und den Einsatz fortschrittlicherer Technologien wie Sensoren und Radar.

Er schlug auch eine gegenseitige Seefahrt vor Patrouillen in den Hoheitsgewässern des jeweils anderen mit Luftüberwachung und Informationsaustausch in Echtzeit, um weitere Verhaftungen zu erreichen.

Schließlich forderte er neben Gesprächen mit Frankreich die sofortige Arbeit an einem bilateralen Rückführungsabkommen ein Rückführungsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU abschließen.

Herr Johnson fügte hinzu: “Wenn diejenigen, die dieses Land erreichen, schnell zurückgebracht würden, würde der Anreiz für die Menschen, ihr Leben in die Hände von Menschenhändlern zu legen, erheblich verringert werden.

'Dies wäre der größte Schritt, den wir gemeinsam unternehmen könnten, um die Anziehungskraft auf Nordfrankreich zu reduzieren und das Geschäftsmodell krimineller Banden zu durchbrechen.

“Ich bin zuversichtlich, dass wir durch diese Schritte und aufbauend auf unserer bestehenden Zusammenarbeit die illegale Migration bekämpfen und verhindern können, dass mehr Familien den verheerenden Verlust erleiden, den wir gestern erlebt haben.”

Boris legt den Kanalplan vor nach Macron, nachdem 27 vor der britischen Küste ertrunken sind

Mehr als 25.000 haben es dieses Jahr geschafft, aber Dutzende haben ihr Leben verloren (Bild: AFP)

Boris legt Macron einen Kanalplan vor, nachdem 27 vor der britischen Küste ertrunken sind

Heute hat vor dem Innenministerium ein Protest stattgefunden, bei dem mehr Maßnahmen zum Schutz der schutzbedürftigen Menschen gefordert wurden, die die Überquerung versuchen (Bild: PA)

Zuvor sagte Innenministerin Priti Patel, die Ertrinkungen seien ein „entsetzlicher Schock“ und beschrieb die Übergänge als „absolut unnötig“, nachdem er während eines Anrufs mit dem französischen Innenminister Gerald Darmanin ein Angebot erneuert hatte, britische Offiziere zu Patrouillen an französischen Stränden zu entsenden.

Sie sagte während einer Dringlichkeitserklärung im Unterhaus: 'Es gibt auch keine schnelle Lösung.

‘Hier geht es darum, langfristige Pull-Faktoren anzugehen, die kriminellen Banden zu zerschlagen, die Menschen als Fracht behandeln, und die Lieferketten anzugehen.’

Die Regierung bestätigte später, dass Frau Patel am Wochenende mit Herrn Darmanin zusammentreffen würde, um die Reaktion auf die Krise zu erörtern, während Beamte des Innenministeriums und Strafverfolgungsbehörden am Freitag nach Paris reisen werden, „um die gemeinsame Zusammenarbeit und den Austausch von Informationen zu intensivieren“.

Zwei weitere kleine Boote mit verzweifelten Personen sollen heute an der britischen Küste eingetroffen sein.

Eine Gruppe, die Schwimmwesten trug und in Decken gehüllt war, wurde zusammengekauert gesehen an Bord eines RNLI-Rettungsbootes, bevor es am Donnerstagmorgen in Dover von Bord geht. Starker Wind verhinderte später am Tag die Überfahrten.

Eine gemeinsame Such- und Rettungsaktion der französischen und britischen Behörden, die gestartet wurde, nachdem ein Fischerboot vor Frankreich Menschen im Meer entdeckt hatte wurde am späten Mittwoch endlich abberufen.

Fünf Personen wurden nach der Kenterung am Mittwoch von den französischen Behörden festgenommen, und die Staatsanwaltschaft verfolgte mögliche Anklagen wegen Mordes.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21