Rita wurde verprügelt, weil sie 2020 eine Party im Lockdown veranstaltet hatte (Bild: Axelle/Bauer-Griffin/FilmMagic)

Im November 2020, sechs Monate nachdem Boris Johnson an einem „BYOB-Treffen“ teilgenommen hatte in der Downing Street schimpfte ein Sprecher des Premierministers mit Prominenten, darunter Rita Ora, weil sie Veranstaltungen unter Verschluss gehalten hatten.

Rita entschuldigte sich inmitten der darauf folgenden Gegenreaktionen, als bekannt wurde, dass sie ein Geburtstagsessen in einem Restaurant in Notting Hill abgehalten hatte, als es den Leuten nicht gestattet war, sich mit anderen außerhalb ihres Haushalts drinnen zu treffen.

Allerdings , vor kurzem wurde die Downing Street von mehreren Anschuldigungen heimgesucht, dass Versammlungen in Nummer 10 stattfanden, als dem Land in ähnlicher Weise gesagt wurde, dass sie sich nicht mit Personen außerhalb ihrer eigenen Haushalte in Innenräumen treffen und sich nur in begrenzten Gruppen im Freien treffen sollten.

Herr Johnson wurde diese Woche innerhalb seiner eigenen Partei aufgefordert, zurückzutreten, nachdem er zugegeben hatte, an einer Versammlung teilgenommen zu haben, die möglicherweise gegen seine eigenen Sperrgesetze verstoßen hat.

Der Premierminister versuchte zuvor zu vermeiden, seine Anwesenheit bei einer Versammlung zu bestätigen, war jedoch gezwungen, am Mittwoch nach dem Auftauchen schriftlicher Beweise im Mai 2020, einige Monate vor Ritas Abendessen, eine „BYOB“-Party im Garten der Downing Street zu organisieren.

Die Einladung zur „Bring your own booze“-Party wurde laut einer durchgesickerten E-Mail von Principal Private Secretary Martin Reynolds an 100 Personen verschickt.

Boris Johnsons Camp hat Rita Oras Lockdown-Geburtstagsdinner 6 Monate nach der ‘BYOB-Party’ in Downing Street zugeschlagen

Herr Johnson nahm an einer Versammlung in der Downing Street teil, sagte aber, es sei eine Arbeitsveranstaltung (Bild: AFP)

Während eines bemerkenswerten Auftritts im Commons gab er zu, dass er 25 Minuten lang teilgenommen hatte Dankesgruppen von Mitarbeitern', als die Mitarbeiter zusammen tranken.

In einem weiteren Schlag wurde gestern Abend bekannt, dass die Mitarbeiter von Nummer 10 am 16. April 2021, am Vorabend der Beerdigung von Prinz Philip, eine feuchtfröhliche Versammlung abhielten. Es wird behauptet, dass eine Person, die im Büro des Premierministers arbeitete, „mit einem Koffer“ zu Co-op on the Strand geschickt wurde, um Wein zu holen, wie Augenzeugen gegenüber The Telegraph behaupteten, bevor sie das Büro verließen.

Zum Zeitpunkt von Ritas Party im Jahr 2020 sagte ein Sprecher der Nr. 10 jedoch zu Reportern: „Es ist wichtig, dass jeder in der Gesellschaft ein Beispiel gibt, indem er die Regeln befolgt“.

Sie fügten hinzu: „Das gilt für alle Mitglied der Öffentlichkeit, einschließlich Berühmtheiten.'

Es ist wichtig, dass jeder in der Gesellschaft ein Beispiel gibt, indem er die Regeln befolgt … das gilt für jedes Mitglied der Öffentlichkeit, einschließlich Berühmtheiten

Auf die Frage nach Ritas Party sagten sie: „Während der gesamten Pandemie war uns klar, dass es für alle lebenswichtig ist, sich an die Regeln zu halten, um das Virus zu unterdrücken und die Übertragung zu reduzieren.< /p>

„Die Durchsetzung … ist Sache der Polizei und sie wird die Regeln auf angemessene und verhältnismäßige Weise durchsetzen.“

Der Sprecher fügte hinzu, dass „der Premierminister die Notwendigkeit für alle auf der ganzen Welt deutlich gemacht hat Land, sich weiterhin an die Regeln zu halten, um die Übertragung des Virus einzudämmen…'

Rita entschuldigte sich ausgiebig für die „spontane“ Privatparty im Restaurant Casa Cruz zu ihrem Geburtstag und sagte ihren Instagram-Followern, dass es ihr „besonders peinlich“ sei, weil sie aus erster Hand weiß, „wie hart die Leute gearbeitet haben“. Kampf gegen diese schreckliche Krankheit'.

Ihr Team soll dem Restaurant 5.000 £ angeboten haben, um “die Veranstaltung zu ermöglichen”, während die meisten seiner Mitarbeiter im Urlaub waren, was der ehemalige Manager Scottie Bhattarai ebenfalls zugab in einer Erklärung gegenüber der Polizei und dem Stadtrat, die Überwachungskameras der Einrichtung auf angeblichen Wunsch der „Sicherheit für das Gefolge“ abzuschalten.

Kurz darauf brandmarkte ein Anwalt der Polizei bei einer Anhörung des Gemeinderates den Sänger als „egoistisch“ und bezeichnete das Ereignis als „einen der ungeheuerlichsten und berüchtigtsten“ Verstöße gegen den Lockdown.

Kurz darauf Einzelheiten über ihre Party bekannt wurden, entschuldigte sich die Chartstürmerin „I Will Never Let You Down“ und erklärte, dass sie freiwillig eine Geldstrafe von 10.000 £ gezahlt habe.

Als es um das Eingeständnis des Premierministers geht Die Metropolitan Police, die an der Versammlung im Mai 2020 teilnahm, lehnte es jedoch ab, Nachforschungen anzustellen.

Rita erklärte zuvor: „Es war eine spontane Entscheidung, die mit der fehlgeleiteten Ansicht getroffen wurde, dass wir aus der Sperrung herauskommen und dies in Ordnung wäre … Es tut mir zutiefst leid, dass ich gegen die Regeln verstoßen habe, und verstehe wiederum, dass dies Menschen in Gefahr bringt .

'Dies war ein schwerwiegender und unentschuldbarer Beurteilungsfehler. Angesichts der Einschränkungen ist mir bewusst, wie verantwortungslos diese Handlungen waren und ich übernehme die volle Verantwortung.

„Es ist mir besonders peinlich, aus erster Hand zu wissen, wie hart die Menschen gearbeitet haben, um diese schreckliche Krankheit zu bekämpfen, und mir der Opfer bewusst zu sein, die Menschen und Unternehmen gebracht haben, um uns alle zu schützen.“

„Auch wenn es dadurch nicht richtig wird, möchte ich mich aufrichtig entschuldigen.“

Ich sprach in einem Interview mit The Independent im Dezember letzten Jahres, als Rita gefragt wurde, ob sie es bereue Über die Versammlung verriet sie: „Ich bin unglaublich verlegen. Ich schäme mich immer noch. Und das Bedauern…

„Es fällt mir wirklich schwer, darüber zu sprechen. Ich wünschte nur, ich hätte eine andere Wahl getroffen. Es macht mich traurig, weil ich wünschte, es wäre nie passiert.“

Sie fügte hinzu: „Die Leute haben damals große Opfer gebracht, und ich habe sie enttäuscht. Und das tut weh. Es tut wirklich weh.'

Als er um weitere Kommentare zu der Aussage gebeten wurde, die Rita Ora im Jahr 2020 nach den Behauptungen der Partei Nr. 10 vorgeworfen wurde, sagte ein Sprecher der Downing Street gegenüber Metro. co.uk: 'Wie heute und wiederholt in dieser Woche in der Lobby gesagt wurde, wäre es unangebracht, dies weiter zu kommentieren, während die Untersuchung von Sue Gray noch läuft.'

Metro.co.uk kontaktierte Vertreter von Rita für einen Kommentar.

Haben Sie eine Geschichte?

Wenn Sie eine Promi-Geschichte, ein Video oder Bilder haben, wenden Sie sich an das Unterhaltungsteam von Metro.co.uk, indem Sie uns eine E-Mail an celebtips@metro.co.uk senden, 020 3615 2145 anrufen oder uns besuchen unsere Seite zum Einreichen von Inhalten – wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21