Der Mord an Ranjith Kankanamalage wurde als homophobes Hassverbrechen eingestuft (Bilder: PA)

Eine Belohnung von £20.000 wird angeboten um wichtige Informationen zu erhalten, nachdem ein Mann bei einem gewalttätigen homophoben Angriff ermordet wurde.

Ranjith Kankanamalage, von seinen Freunden als “Roy” bekannt, wurde am 16. August im Tower Hamlets Cemetery Park getötet.< /p>

Es wurden noch keine Festnahmen vorgenommen und die Metropolitan Police hat zugegeben, dass dies in der Londoner LGBT+-Community Angst ausgelöst hat.

Der Appell kommt, als sich die Menschen zu einem Mahnwache gegen Hassverbrechen auf dem Friedhof, auf dem seine Leiche gefunden wurde.

Eine Obduktion ergab, dass Herr Kankanamalage, ein schwuler Mann, der viele Jahre im Londoner East End gelebt hatte, an einem stumpfen Kopftrauma gestorben war.

Beamte der Met Das Special Crime Command der Polizei untersucht den Mord an dem 50-Jährigen, der als homophobes Hassverbrechen eingestuft wurde.

Sie bieten die beträchtliche Summe für alle Informationen, die zur Identifizierung führen könnten und Verurteilung seines Mörders.

Neben der Belohnung hat die Met auch neue Fotos von zwei Männern veröffentlicht, von denen sie wissen, dass sie sich zum Zeitpunkt des Angriffs in der Nähe des Friedhofs befanden.

Belohnung von £20.000 angeboten, um homophobe Mörder zu fangen

Die Leiche von Herrn Kankanamalage wurde am 16. August gegen 6.30 Uhr im Tower Hamlets Cemetery Park gefunden (Bild: PA)

Die Polizei geht davon aus, dass sie Informationen besitzt, die sich für die Untersuchung als von unschätzbarem Wert erweisen könnten.< /p>

Der erste der beiden möglichen Zeugen wird als mittelgroß mit kurzen, hellen Haaren, einem dunklen T-Shirt, hellblauen Shorts, dunkelbraunen Turnschuhen und einem schwarzen Rucksack beschrieben.

< p class="">Die zweite Person ist ebenfalls mittelgroß, hatte aber kurzes dunkles Haar und trug eine dunkle Jacke und eine dunkle Hose.

Kommissar Pete Wallis vom Spezialkriminalamt der Met Befehl sagte: 'Wir verstehen, dass die Leute angesichts der Umstände des Mordes möglicherweise zögern, sich zu melden.

„Wir fordern weiterhin jeden mit Informationen auf, unabhängig davon, wie unbedeutend sie diese sind, diese der Polizei oder einem unserer LGBT+-Partner zu melden.

Belohnung von £20.000 angeboten, um zu helfen, homophoben Mörder zu fassen

Ein CCTV-Foto von einem der Männer, von dem die Polizei glaubt, dass er Informationen über den Angriff enthalten könnte (Bild: PA)

Reward of £ 20.000 angeboten, um zu helfen, homophoben Mörder zu fassen

Ein CCTV-Foto des zweiten möglichen Zeugen, mit dem die Polizei zu sprechen hofft (Bild: PA)

'Wir sind besonders an die beiden abgebildeten Personen appelliert zu melden.

'Ich kann der Öffentlichkeit versichern, dass alle weitergegebenen Informationen mit größter Sensibilität und Rücksichtnahme behandelt werden. Meine Kollegen und ich sind weiterhin bemüht, Ranjiths Mörder zu finden.'

Derek Lee von der LGBT+-Beratungsgruppe der Met appellierte auch an jeden, der etwas über das “schreckliche” Verbrechen weiß, sich mit zu melden die vielen verfügbaren Kanäle.

Er sagte: 'Wir sind uns bewusst, dass dies, obwohl es ungelöst bleibt, unter LGBT+-Menschen in Tower Hamlets und in ganz London erhebliche Besorgnis hervorruft.'

Rufen Sie die örtliche Polizei unter 101 an, wenn Sie helfen können.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@ senden. metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21