Carl Powell wurde wegen Verstößen gegen die öffentliche Ordnung angeklagt, nachdem er ein Schild aufgestellt hatte, das seine Nachbarn kritisierte (Bild: SWNS)

Ein Bauer, der ein Schild aufstellte, das ein kleines Dorf als “gesetzlosen und gottverlassenen Ort” bezeichnete wird nicht mehr angeklagt, nachdem die Polizei den Fall eingestellt hat.

Carl Powell, 75, war in einen Planungsstreit verwickelt, als er beschloss, auf seiner Farm ein Schild anzubringen, in dem das Dorf Peopleton kritisiert wurde, ein Ort, der seiner Meinung nach der “übelste” in Worcestershire war .

Anwohner beschwerten sich und Herr Powell wurde mit einer Geldstrafe von 90 Pfund belegt, die er sich weigerte zu zahlen. Dann wurde ihm ein Gerichtstermin gegeben, der wegen eines Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung angeklagt wurde.

Bei seinem ersten Auftritt im Sommer kam Herr Powell – der sich selbst vertrat – mit den Schildern und sagte, seine Verteidigung sei, dass das Schild „wahr und sachlich“ sei – und das kann ich beweisen. '

Farmer cleared über 4,5 m langes Schild, das das Dorf ‘gesetzloser, gottverlassener Ort’

Carl sagte, seine Verteidigung sei “die Wahrheit” (Bild: BPM MEDIA)

Kurz bevor er diesen Monat erneut vor Gericht gestellt wurde, hat Herr Powell einen Brief erhalten, in dem es heißt, der Fall sei aus Mangel an Beweisen abgebrochen.

Er sagte: “Es scheint, als ob endlich ein bisschen gesunder Menschenverstand angewendet wurde, also bin ich sehr erleichtert.”

Es beendet eine langjährige Saga, die im Februar begann, als der Bauer die Schilder 15 Fuß in der Luft aufstellte, die an einem alten Getreidetrockner befestigt waren.

Er wurde zum Handeln bewegt, als die Dorfbewohner seine Pläne für einen neuen Weg auf der Farm ablehnten – das zweite Mal, dass seine Pläne zum Bau abgelehnt wurden.

Bauer räumte über 4,5 m langes Schild mit dem Namen Dorf ‘gesetzloser, gottverlassener Ort’

Dorfbewohner beschwerten sich über das Schild, das nach einem Planungsstreit aufgestellt wurde (Bild: BPM MEDIA)

Bauer räumte über 4,5 m langes Schild, das das Dorf ‘lawless, Godforsaken Place’ /></p>
<p> Herr Powell hatte zweimal versucht, auf seiner Farm zu bauen, aber Nachbarn protestierten (Bild: SWNS) </p>
<p><img class=

Während seines ersten Erscheinens vor dem Worcester Magistrates Court versuchte Herr Powell, die Schilder mitzubringen (Bild: SWNS)

Auf dem Schild stand: „Willkommen in Peopleton. Ein mörderischer, gesetzloser, gottverlassener Ort. Wahrscheinlich das gemeinste Dorf in Worcestershire.'

Später gesellten sich zu dem ursprünglichen Schild weitere hinzu, darunter eines, das sagte “Wahrheit ist jetzt ein Verbrechen”.

Ein anderer bezog sich auf einen Auftritt in der Jeremy Vine-Show und fügte hinzu, dass der Moderator ein “brillanter Interviewer, aber ein mieser Tänzer” war.

Herr Powell wurde beschuldigt, “Belästigung, Alarm” verursacht zu haben oder Bedrängnis', aber er sagte, dass er von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch macht.'

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@. metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21