Azeem Rafiq wird beschuldigt, einem 16-jährigen Mädchen “gruselige” Nachrichten geschickt zu haben ( Bild: Getty)

Yorkshire County Cricket-Whistleblower Azeem Rafiq wird beschuldigt, vor sechs Jahren eine Reihe von “gruseligen” und “vulgären” Nachrichten an ein Mädchen im Teenageralter geschickt zu haben.

Rafiq erhielt breite Unterstützung, nachdem er letzte Woche bei einer emotionalen Aussage vor dem Sonderausschuss für Digital, Kultur, Medien und Sport seine Erfahrungen mit Rassismus und Mobbing in Yorkshire beschrieben hatte.

Aber Rafiqs Verhalten in der Vergangenheit wurde seitdem auf den Prüfstand gestellt, und der 30-Jährige entschuldigte sich am Donnerstag, nachdem eine Reihe antisemitischer Verleumdungen, die er vor über einem Jahrzehnt auf Facebook gemacht hatte, ans Licht kamen.

Der ehemalige englische U19-Kapitän sieht sich nun neuen Anschuldigungen gegenüber, die sich auf einen offensichtlichen WhatsApp-Austausch mit einem 16-jährigen Mädchen im Dezember 2015 beziehen.

Die Yorkshire Post behauptet Sie haben Screenshots des Gesprächs entdeckt, die Nachrichten zeigen, die von Rafiqs Telefonnummer an Gayathri Ajith gesendet wurden, die ihre explosiven Enthüllungen vorgetragen hat.

Ajith behauptet, Rafiq – damals 24 Jahre alt – drei Monate zuvor auf einem Flug von Manchester nach Dubai getroffen zu haben, als sie dem ehemaligen Spin Bowler erzählte, sie sei 17, um „etwas älter“ zu wirken.

Laut Ajith sagte sie Ja zu einer Wodka-Cola mit Rafiq an Bord des Flugzeugs, lehnte jedoch seine Einladung zum Abendessen in Dubai ab.

'Du weißt was ich wolltest du im Flugzeug machen?', lautete der Screenshot laut dem vernichtenden Bericht.

Der Text fuhr fort: 'Ich möchte dich packen, dich gegen die Wand drücken und dich küssen'.

p>

Azeem Rafiq wird beschuldigt, ‘gruselige’ und ‘vulgäre’ Nachrichten an Teenager geschickt zu haben

Rafiq erhielt breite Unterstützung, nachdem er über seine Erfahrungen mit Rassismus im Cricket gesprochen hatte (Bild: AP)

Die Veröffentlichung schlägt vor, dass Ajith antwortete: „Ist dir klar, dass ich erst 17 bin?“, worauf sie die Antwort erhielt: „Heißt das [sic], dass es nicht erlaubt ist, mich küssen zu wollen?“ und später „Wud [sic ] du hast mich dich küssen lassen?'.

Ajith bezeichnete die Nachrichten, die sie von Rafiqs Nummer zurückbekam, als 'gruselig' und stellte anschließend die Frage: 'Woher weiß ich, dass du nicht bist? [sic] ein absoluter Perverser?'

Nachdem sie über den Austausch nachdachte, sagte sie der Yorkshire Post: 'Ich war einfach schockiert über die Rohheit dieser Nachrichten. Sie waren einfach so vulgär.’

Azeem Rafiq wird beschuldigt, ‘gruselige’ und ‘vulgäre’ Nachrichten an Teenager geschickt zu haben

Englisches Cricket hat sich bei Rafiq für den Missbrauch entschuldigt (Bild: Getty)

Ajith betonte, dass sie Rafiqs Anschuldigungen des institutionellen Rassismus im englischen Cricket nicht widersprechen wollte, schlug jedoch vor, dass sein offensichtliches Verhalten ihr gegenüber einigen Teilen seiner Aussage widersprach, die er letzten Dienstag gemacht hatte.

' Ich bestreite keine seiner rassistischen Behauptungen, weil ich sicher bin, dass es sich um sehr wahre Erfahrungen handelt. Aber bestimmte Aspekte von dem, was er gesagt hat, passen einfach nicht zu mir', sagte sie.

'Wenn er von seinen Teamkollegen gezwungen würde, zu trinken, dann würde das sicherlich passieren.' Heißt das nicht, dass er alleine auf einem Flug trinkt und ein 17-jähriges Mädchen ermutigt, mit ihm zu trinken?

„Sein Verhalten mir gegenüber war ein direkter Widerspruch zu dem, was er in seiner Aussage sagte.

„Er fordert Gleichberechtigung und Respekt, aber warum verkörpert er das nicht in allen Aspekten? Vor allem in seinem Ton gegenüber Frauen. Es ist Heuchelei.

‘Er wird auf dieses Podest gestellt, um systemische Veränderungen anzustiften, aber er trägt wirklich zum Problem der vulgären Einstellungen gegenüber Frauen bei. Die ganze Natur passt nicht zu mir.'

Nach Rafiqs eindrucksvoller Aussage vor den Abgeordneten entschuldigte sich English Cricket vorbehaltlos und versprach, rasche Maßnahmen zur Wiederherstellung zu ergreifen Vertrauen in den Sport.

'Rassismus und Diskriminierung sind ein Schädling für unser Spiel', heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der EZB, der First-Class-Counties und anderer wichtiger Interessengruppen des Spiels.

‘Azeem und all denen, die irgendeine Form von Diskriminierung erfahren haben, tut uns aufrichtig leid.

‘Unser Sport hat dich nicht willkommen geheißen, unser Spiel hat dich nicht so akzeptiert, wie wir es hätten tun sollen. Wir entschuldigen uns vorbehaltlos für Ihr Leiden.’

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21