Insgesamt 11 Vögel, eine Fledermaus, zwei Fische, eine Pflanze und acht Muscheln Arten wurden für ausgestorben erklärt.

Der FWS sagte, die Entscheidung basierte auf “einer sorgfältigen Analyse der besten verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse für jede dieser Arten.”

“Jede dieser 23 Arten stellt einen irreversiblen Verlust des Naturerbes und der globalen Biodiversität unserer Nation dar. Und es ist eine ernüchternde Erinnerung daran, dass das Aussterben das Ergebnis einer vom Menschen verursachten Umweltveränderung ist,” sagte Bridget Feyhey, zuständig für die Artenklassifizierung beim Fish Conservation Service. Ressourcen und wilde Tiere.

Es war einmal Weißschnabel Specht war die größte Spechtart in den Vereinigten Staaten, wurde aber angeblich zuletzt in Louisiana im Jahr 1944. Im Jahr 1967 wurde diese Art offiziell in die Liste der gefährdeten Arten aufgenommen.

Ein weiterer Vogel wurde als ausgestorben erklärt Bahama-Hahn, der einer der seltensten Singvögel in Nordamerika war. Seit 1967 ist auch diese Art vom Aussterben bedroht.

Die Liste umfasst auch acht Vogelarten aus Hawaii und Guam Flying Fox von der Pazifikinsel Guam.

In einer Stellungnahme stellte der FWS fest, dass der 1973 in Kraft getretene Schutz der ESA für diese Arten zu spät kam. Es wurde jedoch hervorgehoben, dass das Gesetz das Aussterben von mehr als 99% der Arten auf der Liste erfolgreich verhindert hat und sein Schutz jetzt mehr denn je erforderlich ist.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21