Künstlerische Darstellung des sich am schnellsten drehenden bestätigten Weißen Zwergs und des einzigen zweiten bekannten magnetischen Propellers. (Credits: PA)

Astronomen haben den schnellsten sich drehenden Weißen Zwergstern entdeckt, der jemals beobachtet wurde.

Der Weiße Zwergstern führt alle 25 Sekunden eine volle Umdrehung durch, sagten Forscher .

Sie haben zum ersten Mal die Spinperiode des Sterns festgestellt und sie als extrem seltenes Beispiel für ein magnetisches Propellersystem bestätigt.

Dabei zieht der Weiße Zwerg Material von einem nahegelegenen Begleitstern und schleudert es mit etwa 3.000 Kilometern pro Sekunde ins All.

Astronomen der University of Warwick berichten, dass es erst der zweite magnetische Propeller-Weiße Zwerg ist, der seit mehr als 70 Jahren identifiziert wurde.

Dies geschah mit einer Kombination aus leistungsstarken und empfindlichen Instrumenten, die es Wissenschaftlern ermöglichten, erhaschen Sie einen Blick auf den rasenden Stern.

Ein weißer Zwerg ist ein Stern, der seinen gesamten Brennstoff verbrannt und seine äußeren Schichten abgestoßen hat und jetzt dabei ist, zu schrumpfen und abzukühlen Millionen von Jahren.

Der vom Warwick-Team beobachtete Stern namens LAMOST J024048.51+195226.9 – oder kurz J0240+1952 ist so groß wie die Erde, soll aber mindestens 200.000 Mal massereicher sein.

Es ist Teil eines Sternensystems und seine immense Schwerkraft zieht Material von seinem größeren Begleitstern in Form von Plasma.

In der Vergangenheit fiel dieses Plasma auf den Äquator des Weißen Zwergs mit hoher Geschwindigkeit und liefert die Energie, die ihm diesen schwindelerregenden Spin gegeben hat.

Im Vergleich dazu dauert eine Erdumdrehung 24 Stunden, während sie auf J0240+1952 nur 25 Sekunden dauert.

Das ist fast 20 % schneller als der bestätigte Weiße Zwerg mit der vergleichbarsten Spinrate , die eine Rotation in etwas mehr als 29 Sekunden vollzieht.

Irgendwann in seiner Evolutionsgeschichte entwickelte J0240+1952 ein starkes Magnetfeld.

It wirkt als Schutzbarriere und bewirkt, dass der größte Teil des fallenden Plasmas vom Weißen Zwerg weggeschleudert wird. Was übrig bleibt, fließt zu den Magnetpolen des Sterns.

Astronomen entdecken die schnellste Drehung Weißer Zwergstern jemals beobachtet

Künstlerische Darstellung eines Weißen Zwergs, der von Gaswolken umgeben ist (Nasa)

Hauptautorin Dr. Ingrid Pelisoli vom Department of Physics der University of Warwick sagte: 'J0240+1952 wird in der kurzen Zeit, die die Leute brauchen, um darüber zu lesen, mehrere Rotationen abgeschlossen haben, es ist wirklich unglaublich.

'Die Rotation ist so schnell, dass der Weiße Zwerg eine überdurchschnittliche Masse haben muss, nur um zusammen zu bleiben und nicht auseinander zu reißen.

'Er zieht Material aus sein Begleitstern aufgrund seiner Gravitationswirkung, aber wenn dieser sich dem Weißen Zwerg nähert, beginnt das Magnetfeld zu dominieren.

'Diese Art von Gas ist stark leitend und nimmt viel auf Geschwindigkeit aus diesem Prozess, der ihn vom Stern weg in den Weltraum treibt.'

Co-Autor Professor Tom Marsh vom Department of Physics der University of Warwick sagte: “Wir haben erst zum zweiten Mal eines dieser magnetischen Propellersysteme gefunden, daher wissen wir jetzt, dass es kein Einzelfall ist.

< p class="">'Es stellt fest, dass der magnetische Propellermechanismus eine generische Eigenschaft ist, die in diesen Binärdateien funktioniert, wenn die Umstände stimmen.

'Die zweite Entdeckung ist fast so wichtig wie das erste, während Sie ein Modell für das erste entwickeln, und mit dem zweiten können Sie es testen, um zu sehen, ob dieses Modell funktioniert.

'Diese neueste Entdeckung hat gezeigt, dass das Modell wirklich gut funktioniert, es sagten voraus, dass sich der Stern schnell drehen musste, und das tut er tatsächlich.'

Die Studie, die in Monthly Notices of the Royal Astronomical Society: Letters veröffentlicht wurde, wurde von der University of Warwick mit der University of Sheffield und finanziert vom Science and Technology Facilities Council (STFC), einem Teil von UK Research and Innovation, und dem Leverh ulme Vertrauen.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21