Der Youngster kam aus Anderlecht über den Sommer (Bild: Getty Images)

Arsenal-Mittelfeldspieler Albert Sambi Lokonga sagt, dass er es vorzieht, als Nr. 8 mit “mehr Freiheit” zu spielen, um nach vorne zu kommen, und hat auch die Ratschläge enthüllt, die er von erhalten hat Thierry Henry.

Der 21-Jährige zog im Sommer von Anderlecht nach Nord-London für einen Deal im Wert von rund 18 Millionen Pfund und wurde sofort von Manager Mikel Arteta vertraut, der vier Premier League startet Übereinstimmungen.

Er wird in den kommenden Wochen und Monaten wahrscheinlich noch mehr gefordert, nachdem sein Mittelfeldspieler Granit Xhaka sich gegen Tottenham eine Verletzung zugezogen hat, die ihn bis Dezember pausieren wird.

Arsenal-Neuzugang Albert Sambi Lokonga teilt Mikel Arteta seine bevorzugte Rolle im Mittelfeld mit und gibt Ratschläge von Thierry Henry

Der Belgier hat einen vielversprechenden Start in seine Arsenal-Karriere hingelegt (Bild: Getty)

Lokonga konkurriert um Partner Thomas Partey im Mittelfeld und obwohl er sagt, dass er gerne jede Rolle übernimmt, die Arteta von ihm verlangt, würde er eine Box-to-Box-Rolle bevorzugen.

Auf die Frage, seine bevorzugte Position – Nr. 6 oder Nr. 8 – in einem Q&A auf der Website des Clubs zu nennen, antwortete Lokonga: „Das ist eine gute Frage. Ich bin gerne Nr.8, damit ich angreifen und verteidigen kann.

‘Mehr Freiheit, das mag ich. Aber ich mag Nr.6 auch, also ist es schwierig!

“Ich mag beides, aber das Wichtigste für mich ist, auf dem Platz zu stehen.”

Bevor Lokonga zu Arsenal kam, wurde er von dem belgischen Trainer – und Arsenal-Legende – Henry . empfohlen und er erhielt einige wichtige Ratschläge von dem Franzosen, nachdem er den Umzug gemacht hatte.

Auf die Frage, ob er mit Henry sprach, bevor er sich den Gunners anschloss, antwortete Lokonga: 'Bevor ich beigetreten bin, nein, weil ich dabei war ihn nur für zwei Tage und dann verließ ich das Camp mit der Nationalmannschaft.

'Aber er hat mir einige Ratschläge zu Arsenal gegeben, wie die Leute sind, die Mentalität, die ich brauche haben. Solche Kleinigkeiten.’

Zu seiner schnellen Integration in die Mannschaft fuhr der Mittelfeldspieler fort: “Ich hätte nicht erwartet, dass es so schnell geht. Also, ja, ich bin froh, dass ich schon meine drei Spiele für Arsenal hatte und hoffe, dass ich weitermachen werde und noch viele Spiele haben werde.'

Nach seinen ersten Trainingseindrücken gefragt, Er fügte hinzu: „Ich war nicht nervös, aber ich konnte es kaum erwarten, zu sehen, wie sie trainierten, wie gut sie trainierten, wie intensiv sie miteinander umgingen. Dies ist eine andere Umgebung als in Belgien, das war gut für mich.“

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21