< source media="(min-width: 1px)" data-srcset="https://media.gazetadopovo.com.br/2021/12/29164237/argentina-2-380x214.jpg, https://media.gazetadopovo .com.br/2021/12/29164237/argentina-2-660x372.jpg 2x" srcset="https://www.gazetadopovo.com.br/assets2/images/svg/gazeta-fallback.svg">

Warteschlange für Covid-19-Tests in Buenos Aires| Foto: EFE/Juan Ignacio Roncoroni

Die argentinische Gesundheitsministerin Carla Vizzotti kündigte an diesem Mittwoch (29) eine Verkürzung der Isolationszeiten für diejenigen an, die positiv auf das neue Coronavirus getestet wurden oder enge Kontaktpersonen haben, jedoch mit einem vollständigen Impfprogramm gegen Covid-19.

Die Änderungen wurden inmitten einer dritten Ansteckungswelle durch den Erreger im Land angekündigt, die von den lokalen Behörden bestätigt wurde.

Bei engen Kontaktpersonen, die asymptomatisch sind und einen vollständigen Impfplan haben, wird die Isolation von zehn auf fünf Tage verkürzt. In den verbleibenden fünf Tagen wird jedoch um äußerste Sorgfalt und Vermeidung von Ansteckungsgefahren gebeten.

Enge Kontakte, die den Impfplan nicht oder nicht eingehalten haben eine Dosis des Immunisierungsmittels erhalten hat, muss sich zehn Tage lang isoliert oder sieben Tage lang einem negativen Test unterzogen werden.

Bei Personen, die positiv getestet wurden und den vollständigen Impfplan haben, sollte die Isolationszeit sieben Tage betragen, mit vollständiger Betreuung für die nächsten drei.

Diejenigen, die die Impfung nicht abgeschlossen haben Zyklus sollte wie zuvor empfohlen für zehn Tage isoliert werden.

dritte Welle

Vizzotti erklärte auf einer Pressekonferenz, dass Argentinien „die dritte Welle startet“. Die beschleunigte Ausbreitung des neuen Coronavirus sei durch die seit dem Vormarsch der Delta-Variante ergriffenen Maßnahmen, insbesondere durch die Impfung der Bevölkerung, abgemildert worden, so der Minister.

Nach Angaben des Mitglieds der Regierung schlossen 70 % der Bevölkerung das Impfprogramm ab, während 83 % mindestens eine Dosis erhielten.

Diese Woche gab das Gesundheitsministerium bekannt, dass Argentinien eine weitere 33.902 Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus; Infolgedessen stieg die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie auf 5.514.207.

Die Fallzahlen am Dienstag (28) deuten auf einen starken Anstieg im Vergleich zum Vortag hin, als 20.263 Infektionen berechnet wurden. Auch in Argentinien nähert sich die Zahl dem Höchststand, der am 27. Mai bei 41.080 lag.

Außerdem gab das Gesundheitsministerium an, dass 20 weitere Todesfälle als Folge von Covid-19 bestätigt wurden im Land, was die Gesamtzahl auf 117.085 erhöht.

Laut Vizzotti sagte am Mittwoch, der “exponentielle Anstieg” der positiven Fälle in Argentinien hängt mit der Omicron-Variante des neuen Coronavirus zusammen, von der er zugab, dass sie in allen Provinzen des Landes vorkommt.

“Bisher tun wir es nicht. 8217;Es gibt keine Übersetzung dieses Anstiegs der Fallzahlen in den Anstieg der Einweisungen auf Intensivstationen und der Todesfälle, erklärte der Minister. Die Belegungsrate der Einheiten im ganzen Land durch Patienten mit allen Arten von Krankheiten beträgt 34,4%. In der Metropolregion Buenos Aires erreicht der Index 36,4 %.

#Argentinien #Isolation #Regeln #Fälle #Covid19 #close #Kontakte

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21