Als Apple im Juli 2016 sein milliardstes iPhone verkaufte, gab es in Cupertino viel zu feiern. Ein neuer Bericht, der heute von Horace Deidu von Asymco veröffentlicht und von 9to5Mac veröffentlicht wurde, zeigt, dass Apple kürzlich sein zweimilliardstes iPhone verkauft hat.

Und die aktuelle Version des iPhones hat wenig Ähnlichkeit bis hin zur iPhone 6s-Serie, die verkauft wurde, als das erste Milliardstel der Smartphones verkauft wurde. Die Notch, Face ID, Gestennavigation, die Verwendung größerer AMOLED-Displays und es gibt jetzt jedes Jahr vier verschiedene Variationen, doppelt so viele wie 2016 von Apple.

Mit über einer Milliarde aktiver iPhones Benutzer, Nutzer von Apples iOS-Gerät machen 26 % aller Smartphone-Nutzer weltweit aus. In Frankreich zeigt die neueste Studie, dass 23,4% der französischen Bevölkerung iOS verwenden, gegenüber 60% in den USA für Informationen. Diese Zahlen sind die höchsten jemals oder fast, und der Prozentsatz der Befragten, die in den letzten zwei Jahren in den USA auf das iPhone umgestiegen sind, liegt bei 14% – das haben wir nicht. Informationen zum französischen Markt.

Laut Deidu folgt Apple immer noch der Philosophie seines verstorbenen Mitbegründers und CEO Steve Jobs, der glaubte, dass Apple Produkte und Funktionen entwickeln sollte, von denen die Verbraucher nicht wussten, dass sie sie brauchen. Wie der Analyst es ausdrückt: „Wir haben nicht nach Rack-Fokus, Postproduktions-Fokus (!), Nachtmodus, Makrofotografie und Bokeh für Porträts gefragt. Aber sobald wir diese Funktionen haben, fangen wir langsam an, sie zu nutzen und dann fordern wir sie. ».

Er weist darauf hin, dass die Kameras des iPhone 13 Pro nicht so sehr darauf ausgelegt sind, professionelles Equipment zu ersetzen, sondern dafür gemacht sind, Laien zu ermöglichen, andere Laien zu beeindrucken. Das Kamerasystem der neuen iPhone-Modelle ist laut Deidu auch für Influencer gemacht, die in sozialen Netzwerken wie Instagram, YouTube, TikTok und anderen posten. Wie der Analyst hervorhebt, „können gewöhnliche Menschen mit außergewöhnlichen Werkzeugen außergewöhnliche Arbeit leisten “.

Die iPhone 13-Serie sublimiert die Arbeit von Apple

Apple hat sich jetzt über 2 . verkauft Milliarden iPhones

Er weist auch auf eine interessante Statistik hin, die wir zum ersten Mal von Gene Munster von Loup Ventures gehört haben. Es gibt 400 Millionen iPhone-Nutzer, die derzeit ein iPhone verwenden, das drei Jahre oder älter ist. Damit steht Apple eine Vielzahl potenzieller Upgrade-Kandidaten zur Verfügung. Und da Mobilfunkanbieter extrem hohe finanzielle Anreize für die Inzahlungnahme ihrer alten Modelle bieten (je nach Mobilfunkanbieter bis zu 1.000 $), könnten einige dieser 400 Millionen Nutzer zu einem brandneuen iPhone wechseln.

Deidu behauptet, dass die iPhone 13-Serie die bisher größte ist. Er erklärt, wie er zu diesem Schluss gekommen ist: „Es schafft die Wahrnehmung dessen, was ein Smartphone sein sollte, und es legt die Flugbahn einer Nachfrage fest, die es noch nicht gab. Es ist leicht zu glauben, dass der Nutzen eines älteren, anständigen Smartphones ausreicht. Dies setzt voraus, dass wir mit anständigen Messaging und Apps zufrieden sind. Mit anständigen Fotos und Videos. Ohne Weitwinkel, ohne Nachtmodus und ohne Makrofotos. Was das iPhone gezeigt hat, ist, dass die Nachfrage nach Leistung gesteigert werden kann ».

Und los geht's. Es dauerte 9 Jahre, bis Apple seine ersten Milliarden iPhones verkaufte und etwa fünf Jahre bis zur nächsten verkauften Milliarde. Man fragt sich, wie lange Apple braucht, um die nächste Milliarde Smartphones zu verkaufen. Und was hat das iPhone für Design und Funktionalität in den kommenden Jahren zu bieten?

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21