Eddie Hearn hat lobte Tyson Fury und Deontay Wilder nach ihrem epischen Kampf 'brillanter Kampf' in Las Vegas.

Der Zigeunerkönig kam von zwei Niederschlägen zurück, um Wilder in der 11. Runde ihres Trilogie-Kampfes in der T-Mobile Arena zu stoppen.

< p Klasse="">Der Chef von Matchroom Boxing, Hearn, sagt, der Kampf sei “unglaublich” und “voller Dramatik” gewesen und zollte sowohl Fury als auch Wilder “massive Anerkennung” für ihre Rolle im Schwergewichtsklassiker.

„Hören Sie, es war ein brillanter Kampf“, sagte Hearn gegenüber iFL TV. „Technisch war es überall im Laden, aber wen interessiert das? Das Drama war unglaublich.

‘Ein großes Lob an beide Kämpfer. Wilder sah vor dem Kampf hypnotisiert aus und konnte nach zwei Runden fast nicht mehr aufstehen.

„Er hat ganz gut angefangen, aber er sah versteinert und erschöpft aus, bevor der Kampf überhaupt begann. Nach drei Runden konnte er nicht mehr aufstehen und ich dachte, es wäre vorbei.

‘Er kommt mit dem Ausgleich zurück und Fury geht zweimal zu Boden. Es war nonstop und voller Drama.

Anthony Joshuas Promoter Eddie Hearn behauptet, Deontay Wilder habe vor dem Kampf gegen Tyson Fury ‘versteinert’ ausgesehen, lobt aber beide Boxer

Fury feiert seinen atemberaubenden Sieg über Der amerikanische Rivale Wilder (Bild: Reuters)

'Ich muss Fury Anerkennung zollen, weil er tief gegraben und den Sieg geholt hat. Es war brillant für das Boxen und für das Schwergewicht, weil wir solche Kämpfe brauchen.

‘Ich wollte, dass Fury gewinnt. Requisiten an beide Jungs und herzliche Glückwünsche für Fury, denn es war ein großartiger Sieg.’

Hearn kritisierte Wilder und seine Ausreden, nachdem er 2020 von Fury geschlagen worden war, aber der Promoter sagt, dass die Glaubwürdigkeit des Amerikaners nach dem Kampf am Samstag “durch die Decke gegangen” ist.

Trotz seiner Einschaltung In der dritten Runde und während eines Großteils des Kampfes gemobbt, schwingt Wilder weiter und bringt Fury mit zwei Knockdowns in der vierten Runde zum Erliegen.

Auf die Frage, wo die Niederlage Wilder hinterlässt, fügte Hearn hinzu: „Seine Glaubwürdigkeit war vor Samstag auf dem Boden. Er wurde im letzten Kampf absolut fertig und war voller Ausreden.

Anthony Joshuas Promoter Eddie Hearn behauptet, Deontay Wilder sah ‘versteinert

Hearn sagt, Wilder verdient Anerkennung für seine Rolle im Kampf (Bild: Getty)

'Seine Glaubwürdigkeit wurde in Stücke gerissen. Jetzt glaube ich, dass es durch die Decke gegangen ist, denn obwohl sein Tank leer war, steckte er da drin.

‘In jeder normalen Situation hätte ihn die Ecke herausgezogen. Aber er verdient Anerkennung. Er hat eine Flasche.

‘Ich denke immer noch, dass er in einer guten Position ist. Wilder sollte nicht entmutigt sein, denn Fury ist ein brillanter Kämpfer.

‘Aber ich weiß nicht, wie sehr er es danach wollen wird. Ich denke nur, dass Fury seine Nummer hat und ihn mental absolut terrorisiert hat.’

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21