WASHINGTON – Associate Justice Clarence Thomas sagte am Freitag in einem Gutachtenentwurf des Obersten Gerichtshofs, dass ein Blockbuster-Abtreibungsfall „eine Untreue“ sei. mit dem Argument, dass es das Vertrauen in das Oberste Gericht sowie dessen öffentliche Wahrnehmung schwächt.

“Wenn Sie dieses Vertrauen verlieren, insbesondere wenn es um die Institution geht, ändert es sich die Grundlagen des Unternehmens. Du schaust über deine Schulter,” sagte Thomas bei einer Veranstaltung in Dallas. “Es ist eine Art Untreue – Sie können es erklären, aber Sie können es nicht rückgängig machen.”

Thomas, ein unerschütterlicher Konservativer am neunköpfigen Gericht, sagte kürzlich in einem Papier, dass die öffentliche Meinung über das Durchsickern eines Gutachtenentwurfs zeige, dass das Oberste Gericht seine Entscheidung Roe v. Wade von 1973, wonach Abtreibung ein verfassungsmäßiges Recht sei, aufheben könnte. Das erstaunliche Durchsickern von Meinungsbeamten in Washington mitten im Zwischenwahljahr und geförderte Proteste im ganzen Land, einschließlich der Häuser der Richter.

“Ich bin lange genug in diesem Geschäft, um zu wissen, wie zerbrechlich es ist” Thomas sagte über die Institutionen der Trust-Nation. “Und die Institution, der ich angehöre – wenn jemand sagen würde, dass irgendjemand einen Gedankengang durchsickern lassen würde, und Sie würden sagen: „Oh, das ist unmöglich. Niemand würde das jemals tun.'”

Crossover:Wie wäre es mit einem Fall vor dem Obersten Gerichtshof, dass Schweinefarmen drohen könnten, zu trüben Debatte über Abtreibungen außerhalb des Staates

Präzedenzfall:Der Oberste Gerichtshof hat sich über die Flagge der Segregation und des Salutierens hinweggesetzt. Wird Roe der Nächste sein?

Obwohl die Beratungen des Obersten Gerichtshofs schon früher durchgesickert sind, einschließlich in Abtreibungsfällen, war die Veröffentlichung eines vollständigen Gutachtenentwurfs von einem streng bewachten Obersten Gericht beispiellos. Das Gericht bestätigte die Echtheit des Dokuments, betonte aber in seinem abschließenden Urteil nicht den Fall, in dem das Verbot der meisten Abtreibungen in Mississippi 15 Wochen nach der Schwangerschaft kam. Oberster Richter John Roberts ordnete eine Untersuchung an.

Thomas sprach auf einer Konferenz, die vom American Enterprise Institute, dem Manhattan Institute und der Hoover Institution organisiert wurde.

Thomas’ Die Bemerkungen kamen einen Tag, nachdem Associate Justice Samuel Alito zu einem Vorfall während eines Lecks an der George Mason University befragt worden war.

“Ich denke, es wäre wirklich hilfreich für uns alle, persönlich zu hören, machen Sie all diese sehr herausfordernden Zeiten durch?” fragte ein Fragesteller laut der Washington Post.

“Das ist ein Thema, von dem ich mir vorgenommen habe, heute lieber darüber zu sprechen, wissen Sie – angesichts aller Umstände,” antwortete Alito.

„Das Gericht ist gerade dabei, wir hatten unsere Konferenz heute Morgen, wir machen unsere Arbeit“, sagte Alito, berichtete The Post. „Wir nehmen neue Fälle entgegen, wir gehen auf das Ende des Semesters zu, was immer eine hektische Zeit ist, wenn wir unsere Meinungen äußern.“

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21