„A Culture Shock“ – Chris Bosh spricht über die Besonderheit des Spielens für die Toronto Raptors

Die Toronto Raptors entwarfen einen Superstar mit der 4. Wahl im Draft 2003. Dieser Mann war Chris Bosh, der seitdem eine Karriere in der Hall of Fame entwickelt hat und mit der Miami Heat zwei Meisterschaften gewann.

Aber es war nicht leicht für Bosh, sich aus Texas zu entwurzeln und die Reise zu einem Basketballspieler in einem anderen Land zu machen. Während eines Gesprächs mit Matt Barnes und Stephen Jackson enthüllte Bosh, wie es war, zu den Toronto Raptors zu ziehen.

„Ich wusste nur, dass sie im Air Canada Center spielten. Sie spielten vorher im Dome. Das ist alles, was ich wusste, und die Bluejays spielten dort … Ich wusste nichts über die Stadt. Ich habe für sie gearbeitet, aber es war eine andere Erfahrung.

„Eines der Dinge, von denen ich nicht erwartet hatte, dass sie anders sind, waren die kleinen Dinge. Sie würden an einem Geschwindigkeitsschild vorbeifahren und es war in Kilometern. Du würdest zu McDonald's gehen und es würde nur ein bisschen anders schmecken. “

Er fügte hinzu: „Es war ein Kulturschock. Es ist ein anderer Ort und es ist kalt. Ich dachte, ich hätte Schnee gesehen, aber ich hatte keinen Schnee gesehen. Ich dachte, mir wäre kalt, aber als ich dort ankam, musste man sich daran gewöhnen. “

Toronto Raptors und Chris Bosh

10. Februar 2010 – (lr) Jose Calderon, Reggie Evans und Chris Bosh von Toronto Raptors während der ersten Hälfte der NBA-Aktion im Air Canada Centre. Die Toronto Raptors sind Gastgeber der Philadelphia 76ers. (Foto von Carlos Osorio / Toronto Star über Getty Images)

MEHR AUS DEM WEB  Lucas Bravo (Emily in Paris): who is the handsome Gabriel in the Netflix series?

Obwohl wir alle wissen, dass Bosh die besten Jahre seiner Karriere in Miami hatte, gewann er Ringe neben LeBron James und Dwyane Wade. Bosh erreichte seinen Höhepunkt als Einzelspieler, als er noch auf der Liste der Raptors stand.

Er begann als untergroßes Zentrum für das Team zu spielen. Er tat dies auf Kosten seiner Zahlen; Er verdiente sich jedoch früh genug den Respekt seiner Kollegen.

Nachdem Vince Carter die Raptors verlassen hatte, schlich sich Bosh gut hinein und übernahm die Zügel des Teams. Nach seiner dritten Staffel wurde er ein regelmäßiger All-Star und erreichte in der Saison 2009/10 seinen Höhepunkt.

Bosh erzielte in seiner letzten Saison mit dem Team durchschnittlich 24 Punkte und 10,8 Rebounds, bevor er Toronto in diesem Sommer zur Miami Heat verließ.

Bosh erzielte im Durchschnitt 20,2 Punkte und 8,5 Rebounds für seinen gesamten Raptors-Stint und half, sie relevant zu halten, nachdem Vince Carter gegangen war. Während er nicht die längste Amtszeit mit Erfolg nach der Saison genoss, lieferte er das, was er brauchte, solange er dort war.

Share Button
Previous Article
Next Article